Origami Orimoto® Referenzen Cartoon

Mathematik

Origami Mathematik

Origami und Matematik einige Grundlagen bzw. Herleitungen.

Für die Berechnung der Aufteilung eines Origami-Papiers gibt es unterschieldiche Möglichkeiten. Hier sind die mir bekannten aufgeführt:

Die Origami Teilung:
mit nur einer diagonalen Faltung. Origami Anleitung [47 KB]
mit zwei diagonalen Faltungen. Origami Anleitung [56 KB]
nach Shuzo Fujimoto. Origami Anleitung [47 KB]
nach Masamichi Noma. Origami Anleitung [50 KB]
nach Kazuo Haga. Origami Anleitung [52 KB]

Der Satz von Kazuo Haga sagt folgendes: Faltet man in einem Quadrat eine Ecke auf die gegenüberliegende Seitenkante, so gilt, dass die drei überstehenden Dreiecke pythagoräische Dreiecke sind. Das heißt die Seiten der Dreiecke sind im Verhältnis 3, 4 und 5. Origami Satz von Haga

Die Sechs Origami Axiome von H. Huzita sowie das siebte Origami Axiom von J. Justin (Sieben Origami-Axiome [51 KB] ). Die Origami Axiome sind im mathematischen Sinne keine Axiome, da z.B. das Origami Axiom 3 aus den Anderen Axiomen hergeleitet werden kann. Zudem wird auch nicht von einem Origami-Papier ausgegangen, da hier schon vier Punkte (die Ecken) und vier Geraden (die Kanten) vorhanden sind.